Martin Spließ - best for PUR
deutsch englisch franzoesisch spanisch portugiesisch italienisch russisch polnisch türkisch schwedisch
Buchklebstoffe
 

Testtintenset zur Messung der Oberflächenspannung
Meßbereiche:

32 mN/m
34 mN/m
36 mN/m
38 mN/m
40 mN/m
42 mN/m
44 mN/m (Millinewton per Meter)

Geliefert wird das Set (7 Fläschchen zu je 10 ml) in einer praktischen,
verschließbaren Hard Box inkl. Sicherheitsdatenblatt.

 
  Testtintenset
 

Messen statt rätseln

Testtinten auf Formamid Basis bieten Ihnen die Möglichkeit, im Serienprozess, die Oberflächenspannung zu testen.
In jedem Deckel ist ein Pinsel integriert mit dem die Flüssigkeit aufgetragen wird. Jede Materialoberfläche hat eine bestimmte Oberflächenspannung. Jede Flüssigkeit (wie z.B. Klebstoff) hat ebenfalls eine Eigenspannung. Die sichere und langzeitstabile Haftung einer Verklebung setzt voraus, dass die Oberflächenspannung des Materials größer ist als die des Klebstoffs. Lackierte oder folienkaschierte Papiere besitzen häufig geringe Oberflächenspannungen (kleiner als 34 mN/m). Sollen diese verklebt werden, sind für Klebstoffe Oberflächenspannungen über 38 mN/m erforderlich. Für das Verkleben ist entscheidend, dass Klebstoffe und Oberflächen-eigenschaften des Papiers optimal aufeinander abgestimmt sind. So erhalten die Materialien die optimalen Fähigkeiten zur Haftung (Adhäsion).
Um die Oberflächenmodifikation optimal evaluieren zu können, muss also zunächst die Oberflächenspannung des Ausgangsmaterials bestimmt werden. Auch in laufenden Prozessen muss diese zur Qualitätssicherung immer wieder nachgemessen werden. Die wichtigsten Verfahren zur Oberflächenbestimmung ist die Testtinten-Methode (Prüftinten), die Kontakwinkelmessung (Tropfen-Volumen-Methode) und die dynamische Messung mit einem Pocket-Goniometer (PG-X).

Weitere Informationen siehe meinen newsletter "Lack & Kleber"